Andere Veröffentlichungen

Andere Veröffentlichungen

  1. Neininger MP, Bertsche T. Risiken durch pharmazeutische Interventionen senken – Medikationsmanagement am Beispiel von Salbutamol? Med Monatsschr Pharm. 2015;38:466-468.
  2. Neininger MP, Bertsche A, Frontini R, Prenzel F, Kiess W, Bertsche T. Salbutamol in acute bronchial obstruction - Prescribing practice in routine care. Kinder- und Jugendmedizin 2015;15:433-438.
  3. Bertsche T. Zur Zukunft der Klinischen Pharmazie. Verzahnung des ambulanten und stationären Sektors erforderlich. Med Monatsschr Pharm. 2015;38:22-3.
  4. Schubert S, Neininger MP, Smers S, Winter A, Frontini R, Bertsche A, Bertsche T. Elektronische Arzneimittelverordnung - Autopilot in der Arzneimitteltherapie? Med Monatsschr Pharm. 2015;38: 224-30.
  5. Schiek S, Bertsche T. Schmerztherapie. In: Friedland K, Rose O, editors. Angewandte Pharmakotherapie. Deutscher Apothekerverlag Stuttgart; 2015. p. 221-235.
  6. Neininger MP, Bertsche A. Pharmakotherapie der Epilepsie. In: Friedland K, Rose O, editors. Angewandte Pharmakotherapie. Deutscher Apothekerverlag Stuttgart; 2015. p. 187-200.
  7. Schiek S, Bertsche T. Kleben statt Schlucken? Opioid-Schmerzpflaster. Pflegen: palliativ 2014;21:12-13.
  8. Frontini R, Kubica U, Burjanko S, Bödeker H, Bertsche T. Ein prospektives Qualitätssicherungsprojekt zur Einhaltung der Therapieempfehlungen der S3-Leitlinien zu Harnwegsinfektion und Pneumonie. Krankenhauspharmazie 2014;35:67-71. [Ward for best paper AKDA 2015].
  9. Schumacher PM, Kaune A, Neininger MP, Bertsche A, Bernhard MK, Syrbe S, Frontini R, Merkenschlager A, Kiess W. Bertsche T. Medikamente bei Kindern – Antikonvulsiva sicher anwenden. In: Epikurier. e.b.e. Epilepsie Bundes-Elternverband e.V., Landesverband Epilepsie Bayern e.V. 2014;1:4-7.
  10. Bertsche T, Klinische Pharmazeuten - mehr Sicherheit in der Arzneimitteltherapie. Management & Krankenhaus 2011;11:19.
  11. Bertsche T, Mikus G. Unerwünschte Wirkungen und Wechselwirkungen in der Analgetikatherapie. Ther Umsch. 2011;68:19-26.
  12. Bertsche T, Medikationsfehler vermeiden Klinische Pharmazeuten optimieren die Arzneimittelanwendung. PZ Prisma 2011;18:32-24.
  13. Bertsche T, Derendorf H, Hempel G, Högger P, Jaehde U, Kloft C, Läer S. Fachgruppe Klinische Pharmazie der DPhG - Positionspapier Klinische Pharmazie. Dt Apoth Ztg 2010;150:3694-5.
  14. Bertsche T, Pfaff J, Haefeli WE, Encke J. Systematisches Interaktionsmanagement durch Ärzte und Apotheker vermeidet klinisch relevante Ereignisse durch Interaktionen; Pharm Ztg 2010;155:1125-8.
  15. Bertsche T, Kaltschmidt J, Haefeli WE. Patientensicherheit durch computerbasierte Arzneimittelinformation - Der Patient im elektronischen Check-up. Internist. 2009;50:748-56. [IF: 0.306]
  16. Czock D, Bertsche T, Haefeli WE. Drug dose adjustments in patients with renal impairment. Am J Kidn Dis. 2009;54:983-4. [IF: 5.900]
  17. Schwalbe O, Keiner D, Bertsche T. Klinische Pharmazie: Der geriatrische Patient. Dt Apoth Ztg 2009;149:5748-9.
  18. Bertsche T, Schwalbe O, Högger P. Klinische Pharmazie – Eine Bestandsaufnahme an deutschen Universitäten. Pharm Ztg 2009;154:4590-4.
  19. Bertsche T, Schulz M, Schubert-Zsilavecz M. Statement der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft und der Arzneimittelkommission Deutscher Apotheker - Klinische Pharmazeuten verbessern die Sicherheit der Arzneimitteltherapie. Dt Apoth Ztg 2009;149:3032-3.
  20. Bertsche T, Kaltschmidt J, Bardenheuer HJ, Haefeli WE. Verbesserte Schmerzbehandlung bei Tumorpatienten durch elektronische Unterstützung. Duesberg F (Hrsg.): e-Health 2010, Solingen 2009, S. 167-72.
  21. Bertsche T, Walk SU, Pruszydlo MG, Kaltschmidt J, Hoppe-Tichy T, Haefeli WE. Arzneimitteltherapie an intersektoralen Schnittstellen - Lösungsstrategien zur Qualitätssicherung. Krh Pharm 2008;29:163-6.
  22. Bertsche T, Hoppe-Tichy T, Haefeli WE. Arzneimittelbezogene Probleme erkennen und lösen - Wechselwirkung zwischen Digoxin und Clarithromycin. Cosmas 2008;1:22-4.
  23. Bertsche T, Walter-Sack I. Immunsuppressive Arzneimittel - mögliche Wechselwirkungen. In: Beimler J, Schmidt J, Büchler M, Zeier M, Herausgeber. Heidelberger Manual der Nieren- und Pankreastransplantation, 2. Aufl. Universitätsklinikum Heidelberg, Abteilung für Allgemeine, Viszerale- und Transplantationschirurgie, Nierenzentrum Heidelberg, Sektion Nephrologie, Medizinische Universitätsklinik Heidelberg; 2007. S. 134-67.
  24. Bertsche T, Bardenheuer HJ. Arzneimittelanwendung in der Therapie chronischer Schmerzen. Ther Umsch. 2006;63:391-7.
  25. Bertsche T, Haefeli WE. Titelbeitrag: Klinische Pharmazie - Individualisierte Arzneimitteltherapie bei Patienten mit Niereninsuffizienz. Pharm Ztg 2006;151:717-23.
  26. Bertsche T, Kaltschmidt J, Haefeli WE. Elektronische Arzneimittelinformationsmedien - Chancen (v)erkannt? Dtsch Ärztebl. 2006;103:A1438-42.
  27. Bertsche T, Haefeli WE. Maßgeschneiderte Arzneimitteltherapie bei Interaktionen. Chir Allg Ztg 2006;7:281-6.
  28. Bertsche T, Haefeli WE. Maßgeschneiderte Arzneimitteltherapie bei Niereninsuffizienz. Chir Allg Ztg 2006;7:77-82.
  29. Bertsche T, Ghaderi H, Bardenheuer HJ, Haefeli WE. Arzneimittelanwendung - Transdermale Therapie beim chronischen Schmerz. Pharm Ztg 2006;151:1878-84.
  30. Schiek S, Renz H, Amann S. Zusatz von Arzneimitteln zu Infusionslösungen auf Station. Krankenhauspharmazie 2006;27:538-40.
  31. Eckhardt M, Reinecke MF, Bertsche T, Schulz M, Jaehde U. Seamless Care in der Pharmazie - 2. Befragung von Apothekern und Patienten in Deutschland. Med Monatsschr Pharm. 2005;28:315-20.
  32. Bertsche T, Haefeli WE. Klinisch-pharmazeutische Kurzbewertung – Mögliche Interaktionen identifizieren. Pharm Ztg 2005;150:3552-5.
  33. Bertsche T, Haefeli WE. Klinisch-pharmazeutische Kurzbewertung - Schlafmedikation auf den Patienten abstimmen. Pharm Ztg 2005:150;1700-4.
  34. Bertsche T, Schulz M. Die COX-2-Hemmer Parecoxib und Valdecoxib. Pharm Ztg 2005;150:186-92.
  35. Bertsche T, Schulz M. Miglustat bei Morbus Gaucher. Pharm Ztg 2005;150:1320-4.
  36. Bertsche T, Schulz M. Das Antiöstrogen Fulvestrant. Pharm Ztg 2005;150:1240-4.
  37. Bertsche T, Schulz M. Pegfilgrastim bei Neutropenie. Pharm Ztg 2005;150:582-6.
  38. Eckhardt M, Bertsche T, Schulz M, Jaehde U. Seamless Care in der Pharmazie - 1. Entwicklung und internationaler Vergleich. Med Monatsschr Pharm. 2005;28:150-7.
  39. Bertsche T, Schulz M. Melatonin - Eine klinisch-pharmakologische Bewertung. Med Monatsschr Pharm. 2004;27:39-48.
  40. Bertsche T, Schulz M. Antidepressiva: Pharmazeutische Betreuung verbessert die Compliance. Pharm Ztg 2004; 149:2485-8.
  41. Bertsche T, Schulz M. Modafinil zur Therapie der Narkolepsie. Pharm Ztg 2004;149:1161-5.
  42. Bertsche T, Schulz M. Colchicin bei Asthma bronchiale. Pharm Ztg 2004;149:4462-4.
  43. Bertsche T, Schulz M. Laiendefibrillatoren beheben Herzstillstand. Pharm Ztg 2004;149:4252-4.
  44. Bertsche T, Schulz M. Radioimmuntherapie mit Ibratumomab. Pharm Ztg 2004;149:4144-8.
  45. Bertsche T, Schulz M. Der Proteasehemmer Bortezomib. Pharm Ztg 2004;149:3446-51.
  46. Bertsche T, Muller U, Schulz M. Zimt bei Diabetes. Pharm Ztg 2004;149:2990-1.
  47. Bertsche T, Schulz M. Ertapenem als wirksame Reserve. Pharm Ztg 2004;149:2920-2.
  48. Bertsche T, Schulz M. Omega-3-Fettsäuren bei Depressionen. Pharm Ztg 2004;149:2821-2.
  49. Bertsche T, Schulz M. Das reine Escitalopram. Pharm Ztg 2004;149:2480-4.
  50. Bertsche T, Müller U, Schulz M. Der Feigenkaktus Nopal als Antidiabetikum. Pharm Ztg 2004;149:2376-9.
  51. Bertsche T, Schulz M. Mykophenolatmofetil bei Myasthenia gravis. Pharm Ztg 2004;149:1433-40.
  52. Bertsche T, Schulz M. Adalimumab - humaner Antikörper gegen TNF-alpha. Pharm Ztg 2004;149:384-91.
  53. Bertsche T, Schulz M. Klinische Pharmazie - Moderne Antidepressiva in der Pharmazeutischen Betreuung. Pharm Unserer Zeit 2004;33:312-9.
  54. Bertsche T, Schulz M. Fondaparinux zur Thromboseprophylaxe. Pharm Ztg 2004;149:210-4.
  55. Bertsche T, Schulz M. Drotrecogin-alpha zur Behandlung der Sepsis. Pharm Ztg 2004;149:126-1.
  56. Bertsche T, Schulz M. Herzinfarkt-Diagnose: Schnelltests ersetzen nicht den Arzt. Pharm Ztg 2003;148:4544-5.
  57. Bertsche T, Schulz M. Eletriptan und Frovatriptan zur Migräneprophylaxe. Pharm Ztg 2003;148:4310-6.
  58. Bertsche T, Schulz M. Azol-Antimykotikum Voriconazol. Pharm Ztg 2003;148:3840-6.
  59. Bertsche T, Schulz M. Glucansyntheseinhibitor Caspofungin. Pharm Ztg 2003;148:3768-74.
  60. Bertsche T, Schulz M. Pharmakoökonomie: Statine - mehr als nur Cholesterolsenker. Pharm Ztg 2003;148:3678-85.
  61. Bertsche T, Schulz M. Enfuvirtid - erster Vertreter der Fusionsinhibitoren. Pharm Ztg 2003;148:3387-94.
  62. Bertsche T, Schulz M. Arsentrioxid zur Leukämiebehandlung. Pharm Ztg 2003;148:3289-94.
  63. Bertsche T, Schulz M. Der kubanische Lipidsenker Policosanol. Pharm Ztg 2003;148:2962-5.
  64. Bertsche T, Schulz M. Succimer zur Ausleitungstherapie? Pharm Ztg 2003;148:2274-6.
  65. Bertsche T, Schulz M. Amygdalin - ein neues altes Krebsmittel? Pharm Ztg 2003;148:2210-3.
  66. Bertsche T, Schulz M. Arzneimittelinformation auf Bundesebene: Ansprechpartner für Fragen zu Arzneimitteln. Pharm Ztg 2003;148:1795-6.
  67. Bertsche T, Schulz M. Anlage 3 zu § 15 Apothekenbetriebsordnung: Antidota - Ergänzendes Merkblatt. Pharm Ztg 2003;148:1364-5.
  68. Bertsche T, Schulz M. Multiple Sklerose - Kostenübername bei Therapie mit intravenösem Immunglobulin. Pharm Ztg 2003;148:1152.
  69. Bertsche T. Mitoxantron bei Multipler Sklerose. Pharm Ztg 2003;148:1064.
  70. Bertsche T. 4-Aminopyridin bei Multipler Sklerose. Pharm Ztg 2003:148:962-4.
  71. Bertsche T, Schulz M. Ezetimib hemmt die Cholesterolresorption. Pharm Ztg 2003;148:878-0.
  72. Bertsche T, Schulz M. Multiple Sklerose - Cannabis kann Spastik lindern. Pharm Ztg 2003;148:648-9.
  73. Bertsche T, Schulz M, Janzen R. Off-label-Gebrauch - Immunglobuline bei Multipler Sklerose. Pharm Ztg 2003;148:560-3.
  74. Bertsche T, Schulz M. Die Antibiotika Linezolid und Quinupristin/Dalfopristin. Pharm Ztg 2003;148:382-92.
  75. Bertsche T, Schulz M. Zwischen Kortisonangst und -euphorie - Pharmazeutische Betreuung in der Langzeitmedikation. Pharm Unserer Zeit 2003;32:323-9.
  76. Bertsche T, Schulz M. Therapie mit Weihrauchextrakten. Pharm Ztg 2002;147:4954-6.
  77. Bertsche T, Schulz M. Der Endothelin-Antagonist Bosentan. Pharm Ztg 2002;147:3636-41.
  78. Bertsche T, Schulz M. Lacidipin und Lercanidipin. Pharm Ztg 2002;147:3468-74.
  79. Bertsche T, Schulz M. Das Antiepileptikum Oxcarbazepin. Pharm Ztg 2002;147:3018-22.
  80. Bertsche T, Schulz M. Natriumphenylbutyrat bei Störungen im Harnstoffzyklus. Pharm Ztg 2002;147:2610-16.
  81. Bertsche T, Schulz M, Warmers M, Jaehde U. Zwischen Ambulanz und Station: Fragebogen zu Projekten in der Apotheke. Pharm Ztg 2002;147:2359.
  82. Bertsche T, Schulz M. Orlistat und Sibutramin. Pharm Ztg 2002;147:1212-22.
  83. Bertsche T, Schulz M. Schnittstelle zwischen Ambulanz und Station. Pharm Ztg 2002;147:668.
  84. Bertsche T, Ammon HP, Mutschler E, Scholz H. Information und Beratung: Carbamazepin. Dt Apoth Ztg 2002;142:6153-9.
  85. Bertsche T, Ammon HP, Mutschler E, Scholz H. Information und Beratung: Morphin. Dt Apoth Ztg 2002;142:2138-42.
letzte Änderung: 04.05.2017